Arbeite niemals kostenlos oder zu billig!

Ich erkläre das Thema hier exemplarisch am Beispiel von Fotografen, aber das trifft so auch auf alle anderen Dienstleistungen und Branchen zu. Auch, wenn Du es kannst, arbeite nie kostenlos oder zu billig! Das kann ich gar nicht oft und laut genug sagen, da nicht nur die Medienbrache von stetigem Preisverfall betroffen ist.

Arbeite niemals kostenlos oder zu billig!

Immer wieder bekomme ich mit, dass Amateur- und Newcomer-Fotografen Fotoshootings kostenlos oder viel zu billig anbieten. Dafür gibt es unzählige Gründe. Vielleicht willst Du noch Erfahrungen sammeln. Vielleicht möchtest du einen bestimmten Auftrag gerne annehmen und hast Angst ihn nicht zu bekommen, wenn Du nicht kostenlos oder unter Deinem Preis arbeitest. Es kann aber auch sein, dass du noch unsicher bist, Dein Auftraggeber ein starker Verhandlungspartner ist oder Du glaubst erstmal günstig im Markt Fuß fassen zu müssen. Ganz einfach: Alles falsch, falsch, falsch. Wirklich und zu 100% falsch!

Natürlich kannst Du zu Beginn keine Starfotografen-Preise aufrufen. Davon rede ich hier auch nicht. Meine Erfahrung ist ganz einfach folgende (was ich auch immer wieder von anderen Selbständigen und Unternehmern bestätigt bekomme). Wenn Du kostenlos oder zu günstig anbietest hast oder bekommst Du folgende Probleme:

  1. Du wirst nicht ernst genommen. „Was nichts kostet, ist auch nichts wert.“
  2. Du hast kein ausreichendes Selbstwertgefühl.
  3. Du verdienst nichts. Wahrscheinlich zahlst Du sogar drauf.
  4. Du wirst es später schwer haben Deine Preise auf ein normales Niveau anzuheben.
  5. Du kannst Dich und Deine Leistung nur schwer verbessern, weil Du kein Geld zum investieren hast. Oder Du zahlst eben noch mal zusätzlich drauf.
  6. Du „gewöhnst“ die Kunden an zu niedrige Preise.
  7. Alle Konkurrenten hassen Dich (noch mehr), weil Du nicht nur das selbe anbietest, wie Sie, sondern auch den Markt „kaputt“ machst.
  8. Manche Kunden werden Dir auch absagen, weil Du zu günstig bist und sie kein Vertrauen haben, dass Du eine gute Arbeit lieferst.
  9. Kunden, die niedrige Preise zahlen empfehlen Dich auch meistens mit Deinen niedrigen Preisen weiter. Du ziehst also schnell immer mehr Kunden mit kleinen Budgets an.
  10. Du wirst unglaublich viel arbeiten und nahezu nichts verdienen.
  11. Du nimmst Dir unnötig Zeit Dich um besser bezahlte Aufträge bzw. besser zahlend Kunden zu kümmern.
  12. Du nimmst Dir die Zeit besser bezahlte Aufträge „an Land zu ziehen“.

Bestimmt habe ich immer noch Gründe vergessen, aber Du siehst es gibt keinen Grund kostenlos oder unter Deinem Preis zu arbeiten. Verschwende keine Zeit damit!

Es gibt keine Gründe für kostenlose Auftragsarbeit!

Auch, wenn Du günstig starten möchtest oder aus irgendwelchen Gründen nicht auf das Geld angewiesen bist solltest Du niemals auf die Idee kommen Deinen Deckungsbeitrag in Deinen Angeboten zu unterschreiten. (Mehr zum Thema Preisberechnung findest Du in diesem Artikel.) Wenn Du nicht auf das Geld angewiesen bist, um so besser. Lade Deine Freundin, Deinen Freund oder sonst einen lieben Menschen zu etwas besonderem ein. Belohne Dich oder Spende Menschen, wie mir einen gewissen Betrag damit wir unsere kostenlosen Angebote, wie dieses Blog, aufrecht erhalten können.

Ausgenommen hiervon sind natürlich Vereinbarungen, die zum Aufbau Deines Portfolios dienen. In der Fotografie gibt es hierfür sogenannte Time-for-Photos-Vereinbarungen (Zeit-für Fotos). Hier arbeiten alle Beteiligenden, wie Model, Makeup, Visa, Stylisten, Requisiteure und eben Fotografen kostenlos, um ihr Portfolio aufzubauen oder zu erweitern. Aber sei auch hierbei vorsichtig. Nutzen die Fotos wirklich Deinem Portfolio? Ich finde, dass auf keinen Fall TFP-Shootings für Kunden gemacht werden sollten. Die nutzen sowas natürlich gerne aus und kommen oft und gerne dem Argument:

„Das ist ja auch für Deine Mappe und Deine Werbung gut.“

Ich sage Dir aber aus Erfahrung, dass es okay sein kann eine kostenlose Probe zu liefern, aber mache niemals einen Auftrag kostenlos oder zu billig. Du wirst nur ausgenutzt! Gut für Dich, Dein Portfolio und Deine Werbung ist es, wenn Du Geld für Deine Leistung bekommst.

Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Erfolg und gute Preise,

Dein Jan-Marco

Ich hoffe Dir hat der Artikel gefallen und Du konntest wertvolle Informationen für Dich mitnehmen. Wenn dem so ist, dann teile den Artikel bitte mit Deinen Kollegen, Freunden und in in Deinen sozialen Netzwerken.
Wenn Du weitere Fragen hast, dann stelle sie unten in den Kommentaren oder schreibe mir.
Natürlich finde ich es auch spannend Deine Meinung zu erfahren. Sicherlich können auch andere Leser von Deinen Kommentaren profitieren.

2 Antworten auf „Arbeite niemals kostenlos oder zu billig!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.