GessingerNET - Erfolgreich BloggenDie aktuelle Konzentration auf soziale Netzwerke, wie Xing, Facebook, Instagram, etc. ist gut verständlich. Auf mittlere und langfristige Sicht bringt das jedoch spürbare Nachteile mit sich. Natürlich ist der Aufwand für Einrichtung und Betrieb geringer als bei einem eigenen Blog. Themen und Beiträge müssen in in den sozialen Medien bei weitem nicht so in die Tiefe gehen, wie auf einem Blog. Und nicht zuletzt lässt sich Reichweite in diesen Netzwerken schneller aufbauen, da das Publikum bereits auf der entsprechenden Plattform aktiv ist und Beiträge hier teilt.

Doch das waren dann auch schon die Vorteile der sozialen Medien gegenüber dem eigenen Blog. Im folgenden gehe ich darauf ein warum (Unternehmens-)Blogs nachhaltiger und wertvoller als soziale Medien sind.

Die zahlreichen Vorteile eines Blogs sollten Dich als Unternehmer überzeugen

  • Dein Blog gehört Dir bzw. Deinem Unternehmen. Damit bist Du unabhängig von Bestimmungen und Vorstellungen der Anbieter von sozialen Medien.
  • Ändern sich die Bedingungen, Design, etc. auf einer Plattform bleibt Dein Blog davon unberührt.
  • Auch wenn eine Plattform geschlossen wir oder Dich aus irgendwelchen Gründen ausschließt (was immer wieder vorkommt) gehen Deine wertvollen Inhalte nicht verloren, sondern lediglich eine Verlinkung auf diese.
  • Themen und Artikel können völlig frei nach Deinem Gusto gestaltet werden. Die Inhalte gehören Dir bzw. Deinem Unternehmen.
  • Blog-Artikel können problemlos in die sozialen Netzwerke geteilt werden. Das erleichtert Dir die Arbeit bzw. Deinem Social Media Team.
  • GessingerNET - Suchmaschinen lieben BlogsSuchmaschinen, wie Google, lieben Blogs, entsprechend sichtbar sind sie in den Suchergebnissen. Blogs können besser von den Suchmaschinen gefunden und indiziert werden, was diese auch deutlicher auffindbar macht. Viele Soziale Netzwerke verschließen sich gegen Suchen von außen, wodurch Deine Inhalte nur für angemeldete Mitglieder des jeweiligen Netzwerkes auffindbar und einsehbar sind.
  • Design und Technik des Blogs können komplett an die Corporate Identity bzw. Corporate Design angepasst werden, was den Markenaufbau erheblich unterstützt. Auf den meisten sozialen Plattformen wird das Design von der Plattform vorgegeben, was dazu führt, dass Du auch immer einen gewissen Teil Werbung für die jeweilige Plattform machst.
  • Gewinnspiele, Verlosungen oder andere Aktionen können nach eigenen Vorstellungen umgesetzt werden.
  • Die Fans in den verschiedenen Netzwerken können auf eine zentrale Plattform und von dort aus auf die Homepage oder den Shop des Unternehmens gelenkt werden. Du erstellst also einmal den Inhalt und nutzt die verschieden sozialen Medien um diesen zu bewerben.
  • Blogs können deutlich besser verlinkt werden, als Profile oder Seiten in sozialen Netzwerken.
  • Alle Leser sind auf Deiner Plattform, Deinem Blog, Deiner Webseite und somit nicht nur einen Klick von der Konkurrenz entfernt, wie sie es auf vielen Sozialen Medien, wie YouTube oder Instagram sind.

Lass mich einige der wichtigsten Punkte noch einmal unterstreichen

GessingerNET - Erfolgreiche Corporate BlogsDie Inhalte eines Unternehmens-Blogs gehören Dir und Deinem Unternehmen. In den sozialen Netzwerken – und Facebook ist da nur ein prominentes Beispiel – entscheidet der jeweilige Betreiber, ob und in welcher FormBeiträge und Themen erscheinen dürfen oder nicht. Darüber hinaus sichern sich immer mehr Anbieter von Sozialen Netzwerken Rechte an Deinen Inhalten, Bildern, Videos, etc. Das bedeutet, dass diese jederzeit und oft auch zeitlich über Deine Inhalte verfügen können – auch immer häufiger dann noch, wenn Du Dich von dem entsprechenden Netzwerk abmeldest. Ich Überlasse es an dieser Stelle Deiner Phantasie, was das eines Tages für Dich bedeuten kann, insbesondere, wenn unerwünschte Inhalte nicht mehr von Dir gelöscht werden können.

Sollte ein Netzwerk eines Tages seine Pforten schließen, sind die dort veröffentlichten Inhalte zumindest vorübergehend nicht verfügbar.

Also sollte Dein Blog das Zentrum der Unternehmenskommunikation bilden. Hier sollte über Themen gesprochen werden, die Kunden und Fans interessieren. Hier kannst Du Deine Kunden, Interessenten und Fans begeistern. Egozentrische Inhalte – die rein auf das Unternehmen oder Dich bezogen sind – können natürlich vorkommen, dürfen allerdings nicht überwiegen. Viel mehr sollten spannende Beiträge mit hohem Nutzen für potentielle Interessenten und Kunden den Großteil des Blog ausmachen. Auch solltest Du auf die richtige Gewichtung zwischen werblichen Inhalten und Kaufaufforderungen (die selbstredend nicht auf Deinem Blog fehlen sollten) und rein informativen oder unterhalten Inhalten achten. Meiner Erfahrung nach sollte der werbliche Teil bei 5 bis max. 20% (für den deutschen Markt) des gesamten Inhaltes liegen. Ander

nfalls wird Dein Blog schnell als reine Werbeplattform wahrgenommen und die Besucher verlieren in dem Fall sehr schnell das Interesse und kommen nicht wieder.

Immer wieder lese oder höre ich:

„Blogs waren doch gestern“

Es ist Zeit für Deinen Blog

Ganz im Gegenteil! Blogs sind gerade erst so richtig im Kommen! Sie heißen nur nicht immer so. Vermehrt treten diese unter anderem als Online-Magazine oder News-Seiten in Erscheinung. Blogs gelten in der professionellen Unternehmenskommunikation immer häufiger als unverzichtbar – nicht zuletzt deswegen, weil hochwertige Inhalte die beste Möglichkeit sind, in Suchmaschinen kostengünstig und nachhaltiger nach vorne zu kommen als über Werbeanzeigen. Außerdem unterstützen sie entscheidend dabei Kunden und Fans an Dich und Dein Unternehmen zu binden.

Daher stellt sich die Frage nicht mehr, ob Du einen Unternehmensblog betreiben solltest, sondern viel mehr wie!

Gerne unterstütze ich dabei diese wichtigen Fragen zu klären und die für Dich passende Strategie zu entwickeln

  • Wie passt Dein Blog in die Content-Marketing-Strategie Deines Unternehmens?
  • Welche Themenwelten gibt es in Deinem Blog?
  • Welche Ziele verfolgst Du mit dem Blog?
  • Wie funktioniert Dein Blog als wichtiges Content-Marketing-Werkzeug?
  • Wie sprichst sogenannte Influencer richtig an? Wofür und warum sind diese für Deinen Blog so wichtig?
  • Wie organisierst Du Deinen Blog richtig?
  • Welche Best Practices beim Bloggen und im Content-Marketing gibt es? Was kannst bzw. solltest Du für Dich adaptieren?
  • Welche Perspektiven hat das Blogging?

Jan-Marco Gessinger PortraitIch freue mich auf Deine Anfrage für ein unverbindliches Erstgespräch über das Kontaktformular. In ca. 30 Minuten finden wir schnell und unkompliziert heraus wo Du stehst , wo Du hin willst, wie und ob ich Dich dabei unterstützen kann.

Ich freue mich auf Dich,

Dein Jan-Marco