Wie aus einer Idee Realität wurde.

Anstatt des üblichen “Werbe-Blahblah” ist es für Sie sicherlich viel interessanter zu erfahren, wie es zum Projekt GessingerNET kam und welche Idee dahinter steht. Das möchte ich sehr gerne mit Ihnen teilen:

Seit 1996 bin ich in der Kreativbranche tätig. Alles fing damit an, dass meine damaligen Bands Logos, Flyer und Internetseiten brauchten. Bei meinen Tätigkeiten als Praktikant in der Softwareentwicklung bei der Gigabell AG, Mediengestalter bei Cybermedia GmbH und Webdeveloper bei der Farben+Formen GmbH lernte ich dann das professionelle Umfeld der Kreativ- und Werbebranche kennen. Seither habe ich einige Unternehmensgründungen durchlaufen und begleitet, holte mein Abitur nach und studierte bis 2009 Marketing und Kommunikation. Derzeit bin ich freiberuflich unter der Firmierung Gessinger.bildwerk tätig.

Leidlich musste ich erfahren, wie anstrengend es für Einzelkämpfer ist all die Nebenaufgaben der Haupttätigkeit  zu erledigen und trotzdem auch mal abends zu normalen Zeiten Feierabend machen zu können. Es mir zu erlauben, wie Festangestellte, in den Urlaub zu fahren war nicht denkbar. “Dann ist ja keiner für Anfragen da.”, “Gerade ist viel zu viel zu tun.” oder “Ich muss dringend neue Projekte akquirieren.” waren die üblichen Begründungen. Über 7 Jahre am Stück war ich weder im Urlaub, noch im Ausland, habe unzählige unbezahlte Überstunden geleistet und trotzdem nur selten nachhaltig das Gefühl von Glück und Erfolg erfahren. Irgendwann war dann klar:

“So kann es nicht weiter gehen!”

Gleichzeitig musste es jedoch irgendwie weiter gehen. Mehrmals war ich kurz davor wieder in eine Festanstellung zu wechseln. Mehrmals war ich kurz davor alles hin zu schmeissen. Oft habe ich davon geträumt ins Ausland zu gehen und noch mal ganz neu zu beginnen. Viele Menschen haben mich zu allem Möglichen und Undenkbaren beraten. Vielleicht kennen Sie solche Gespräche. Zudem habe ich Coachings durchlaufen, Bücher gelesen und mich in den verschiedenen Bereichen fortgebildet bis mir eines Tages folgende zwei Punkte bewusst wurden:

1. Ich muss etwas machen, was Bedeutung hat, also etwas, dass nachhaltig ist und auch anderen Menschen Nutzen bringt.

2. Ich muss mit anderen Menschen zusammen arbeiten.

Zum einen macht es mir wesentlich mehr Spaß Ziele im Team zu erreichen. Zum anderen sah ich endlich ein, dass ich nicht weiter für alles allein zuständig sein konnte. Dabei wäre ich früher oder später einfach vor die Hunde gegangen.

Einen weiteren wichtigen Teil zu meiner persönlichen Weiterentwicklung steuerte meine Lebensgefährtin Rebecca bei. Sie brachte das Reisen zurück in mein Leben. Das Reisen inspirierte mich und eröffnete mir neue Perspektiven auf das Leben. Ebenso trug mich der Besuch zahlreicher Netzwerk- und Businessveranstaltungen und meine Mitgliedschaft im Rhetorikclub Wiesbaden und damit bei den Toastmasters International zu neuen Kontakten und meiner Entwicklung bei.

Es wurde klar, dass meine Tage als fleissige Arbeitsbienchen in meiner Höhle gezählt waren. Ich wollte nicht länger die meiste Zeit am Schreibtisch, am Computer in meistens abgedunkelten Räumen, zur Bildbearbeitung und im Fotostudio zubringen.

“Ich wollte derjenige werden, den ich an meiner Seite gebraucht hätte, als ich mit meinen Problemen zu kämpfen hatte und nicht wusste, wie ich die vielen Aufgaben und Probleme gelöst bekommen sollte.”

An dem Punkt war die Grundidee zu GessingerNET geboren! Natürlich musste noch einiges geschehen und ich hatte zwischendurch verschiedene andere Ideen, wie es weiter gehen sollte, doch das sprengt an dieser Stelle den Rahmen.

Vor circa drei Monaten brachte ich dann das Konzept “GessingerNET” auf den Tisch und begann zunächst mit Freunden, dann mit immer mehr Menschen darüber zu sprechen. Einiges wurde kritisch hinterfragt.  Gleichzeitig kristallisierte sich eine Gruppe von Menschen, die hinter der Idee standen, gemeinsam etwas aufzubauen und Menschen mit den eigenen (Berufs-)Erfahrungen behilflich zu sein. Schneller, als erwartet, stellt ich fest, dass ich mit meiner Idee nicht alleine war. Das Einzelkämpfertum war beendet!

Seit Mai 2014 sitze ich nun aktiv mit dem Experten-Team an dem Feinschliff von GessingerNET. Ich bin begeistert von dem bisherigen Zusammenspiel und freue mich sehr, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist mit dem Projekt an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich bin genauso dankbar für die kritischen Fragen, wie für die tatkräftige Unterstützung. Auf die kommenden Projekte freue mich genauso, wie auf Ihr Feedback.

Ihr Jan-Marco Gessinger

Eine Antwort auf „Wie aus einer Idee Realität wurde.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.