neuer Podcast den Du hören solltest

Ein Gespräch unter Freunden - Jan-Marco Gessinger und Florian Ekerdt

Frische Impulse, sofort reinhören

Interessieren Dich Themen, wie Persönlichkeitsentwicklung, Glück, erfüllt Leben, Marketing und erfolgreich Selbständig? Super, dann bist Du hier genau richtig! Hör doch mal in meinen brandneuen PodcastEin Gespräch unter Freunden“ rein.

Der Podcast entstand aus Mastermind-Telefonaten mit meinem geschätzten Freund Florian Ekerdt. Eines sonnigen Tages dachten wir uns, warum unser wissen nicht auch mit interessierten Menschen teilen. Noch wärend dieses Telefonates machten wir die ersten Testaufnahmen. Der Podcast „Ein Gespräch unter Freunden“ war geboren.

Jeden Dienstag frisch in Dein Ohr

Wir veröffentlichen jeden Dienstag eine neue Folge mit spannenden Themen. Die ersten Folgen und die dazugehörigen Shownotes findest Du hier:

https://ein-gespraech-unter-freunden.de/warum-es-diesen-podcast-gibt/

https://ein-gespraech-unter-freunden.de/3-wege-um-gut-durch-den-winter-zu-kommen/

http://ein-gespraech-unter-freunden.de/der-schnelle-weg-um-wirklich-gluecklich-zu-werden-folge-2/

Infos zum Podcast warten hier auf Dich

http://ein-gespraech-unter-freunden.de

https://www.facebook.com/EinGespraechUnterFreunden/

Die Podcasts kannst auch über diese Playlist auf YouTube anhören:

Wir sind super gespannt auf Dein konstruktives Feedback und weitere Anregungen. Genauso würde es uns begeistern, wenn Du uns eine Minute Deiner Zeit schenkst und den Podcast auf Deiner Lieblingsplatform oder in Deinem Podcatcher bewertest, likest und weiter teilst.
Vielen Dank schon mal im Voraus. 🙂

Video vom Grow Together Seminar

Grow Together Bad Soden

In diesem Video siehst bekommst Du einige Impressionen und Feedbacks zu Denys Scharnwebers 2-tägigem Grow-Together-Seminar in Bad Soden / Frankfurt, dass wieder bis zum letzten Platz ausgebucht war, begeisterte und inspirierte. Es war mir ein inneres Freudenfeuer diesmal mit meiner Rebecca teilnehmen zu können und die vielen bewegenden Momente erleben zu dürfen. Ich denke, das nächste Mal sind wieder wieder dabei.

Ein ganz besonderes Schmankerl gibt es diesen diesen Sommer: Denys Scharnwebers Heartseller erst- und vielleicht einmalig zum Selbstbestimmerpreis:

Heartseller-Seminar zum Selbstbestimmerpreis (Individualrabatt)

Du zahlst lediglich eine Kaution von 150,- Euro und bestimmst den Preis für das 2300,- Euro Seminar selbst.
http://j.mp/heartseller-individualrabatt klicken und sofort buchen.

Mehr Infos zu Denys Scharnweber und seinen Angeboten findest Du auf: http://www.denysscharnweber.de

Denys Scharnweber im Interview

Denys Scharnweber im Interview auf Gessinger.net/tv
Für die ganz Eiligen geht es hier direkt zur Verlosung: Klick.

Ich freue mich riesig, dass ich Coach, Trainer, Dan-Träger und Akademiegründer Denys Scharnweber für ein Interview gewinnen konnte. In den 8 Interview-Videos erfährst Du unter anderem wie Denys Scharnweber Trainer wurde, was seine Trainings besonders macht und was er meint, wenn er Sätze, wie folgenden sagt:

„Dein Körper ist Dein Resonanzinstrument.“

Ich selbst durfte im Laufe dieses Jahres 2015 Denys als Trainer und Coach in Seminaren und auch ein wenig privat als sehr authentischen Lehrer kennen lernen, der lebt was er lehrt. Dabei lehnt er jegliche guruhaftigkeit ab. Er ist, wie er ist und redet offen über (eigene) Schwächen und steht zu Fehlern. Viele erleben Denys auf Augenhöhe und für einen Trainer unglaublich nahbar, was ich auch in den Interviews anspreche.

Bokken - Übungsschwerter vor dem Training bei Denys ScharnweberAnders als viele andere Trainer und Motivatoren arbeitet Denys weniger über die den Verstand, sonder viel mehr über (Herz-)Energie und persönliches Erleben/Erfahren. Bei allen Trainings mit Denys Scharnweber machen aktive Übungen gut 50 Prozent und mehr aus.

Das soll jetzt ausdrücklich kein Werbetrick sein: Es ist einfach unmöglich Seminare mit Denys in Worten so zu beschreiben, dass Du eine gute Vorstellung bekommst. Wenn Dir aktives Training liegt und Du gerne mit Deinem Körper und über das Gefühl lernen möchtest, wie Du Deine Barrieren durchbrichst und angestaute Blockaden abbaust, dann empfehle ich Dir Denys einfach mal auf einem Abend- oder Tagesseminar live zu erleben. Nicht nur Bilder sagen mehr als tausend Worte. 😉

Doch nun genug geschwafelt. Hier ist das Interview in 8 Teilen:

Hier findest Du alle Videos als YouTube-Playlistwww.youtube.com/playlist?list=PLD5UBXxaJXppY7elhz8IFUDV-BHheNdEP

Mehr über Denys Scharnweber und die Neuro-Resonanz-Akademie erfährst Du auf www.nr-akademie.de.

Gewinn-Chance auf 2 Seminar-Tickets

Wenn Du bis zum 1. Januar 2016 ein Kommentar unter eines der Videos auf YouTube schreibst, dann nimmst Du automatisch an der Verlosung teil, die im 8. Video näher erklärt wird. Du kannst 2 Tickets für die kostenfreie Teilnahme am Grow-Together-Seminar im Wert von jeweils € 259,- gewinnen. Die Tickets werden im Januar 2016 verlost. Deine Chance Denys Scharnweber live zu erleben und Dich zusammen mit einem Freund/einer Freundin oder zusammen mit dem Lebenspartner neu für 2016 auszurichten.

 

Wir hoffen Dir hat das Video gefallen und sind total gespannt auf Deine Meinung und Dein Feedback. Schreibe gleich unter dem Videos einen Kommentar oder sende uns eine Nachricht über das Kontaktformular auf kontakt.gessinger.net.

Abonniere meinen YouTube-Kanal auf tv.gessinger.net für mehr wertvolle Infos und inspirierende Videos. Für noch mehr Inspirationen für persönliche Entwicklung besuche einfach-erfolgreich-leben.de.

Mehr Mut zum Video

GessingerNET TV - Mehr Mut zum Video - Titel

Immer wieder erlebe ich, dass Menschen Bedenken oder gar Angst haben, sich vor die Kamera zu stellen und ihre Botschaft mit Interessenten und potentiellen Neukunden zu teilen. Zum Teil hat das mit Lampenfieber zu tun, zum anderen Teil mit der Angst davor Dich so zu Zeigen, wie Du nun mal bist.

Hast Du auch Angst Dich so zu zeigen, wie Du bist – mit Deinen Stärken und Schwächen? Wenn dem so ist, dann schau Dir dieses Video an. Ich gebe Dir hoffentlich den richtigen Impuls ein wenig die Bedenken zu verlieren.

Video ist was es ist, das Medium der Zeit – direkt, persönlich, authentisch. 🙂 Also trau Dich vor die Kamera und trage Deine Botschaft, Deine Vision und Deine Lösungen in die Welt!

Mein Tipp: Wie überall werden die Meister nicht über Nacht geboren. Es bedarf einiger Übung und in diesem Fall auch einiger Gewöhnung. Doch, wenn Du mal angefangen hast, wirst Du schnell feststellen, dass es sich lohnt!

Abonniere unseren YouTube-Kanal für mehr Impulse, Inspirationen und Wissen für Dein Business: GESSINGER.NET/tv. Direkt zum Kanal geht es über http://tv.gessinger.net.

Ich freu mich, wie immer,  über Dein Feedback und Deine Meinung zum Thema.

6 Tipps zum Fehlermachen

Fehler machen ist nur in de Schule schlecht

Hast Du das auch schon erlebt?

Du machst einen Fehler und bist jetzt unzufrieden mit Dir? Du schämst Dich, machst Dir Vorwürfe oder hasst Dich selbst dafür?

Aber warum ist das so? Ganz einfach! Wir wurden darauf trainiert. Nicht vorsätzlich, aber sehr kontinuierlich und lang genug, dass wir Fehlermachen regelrecht fürchten. Lieber verzichten wir darauf Neues zu erleben, neue Bekanntschaften zu machen und unser Potential voll auszuschöpfen.

Wie konnte es dazu kommen?

Nun, bis wir 20 Jahre alt sind, haben wir über 150.000 mal „Nein“ und „Das darfst Du nicht“ gehört. Dazu waren nicht nur unsere Eltern meistens darauf bedacht, dass wir keinem zur Last wurden, nicht „negativ“auffallen. Das Schul- und Bildungssystem lehrte uns, dass wir gute Noten, Lob, Anerkennung und Belohnung nur dann bekommen, wenn wir fleißig sind und vor allem fehlerfrei. Sicherlich hat man uns die eine oder andere Schlappe verziehen. Aber worauf es uns ankam, Anerkennung, Liebe, bekamen wir nur, wenn wir fehlerfrei waren. Wenn wir nicht wegen einer „dummen Frage“ ausgelacht werden wollten, dann ließen wir unseren Finger lieber unten. Wir brachten uns lieber nicht zu oft im Schulunterricht oder in Vorlesungen ein, weil wir Furcht davor hatten uns zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Wir hatten Angst davor etwas Falsches zu sagen, uns zu blamieren.

Wir wurden konditioniert.

Alles in allem wurden wir also unsere gesamte prägende Kindheit und Jugend darauf „trainiert“ Fehler zu vermeiden, angepasst und lieber unauffällig zu sein. Doch damit nicht genug. Für die meisten Menschen ging es danach auf der Universität, in der Ausbildung und in unseren ersten Jobs so weiter. Bloß nichts falsch machen! Bloß keine eigenen Ideen einbringen, bloß nicht auffallen und niemandem widersprechen. „Unter dem Radar fliegen“, war die Devise.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Das mag zwar stimmen, aber wann bitte sollen wir denn anfangen uns einzubringen, eigene Erfahrungen machen, Neues ausprobieren und zu einer selbständigen Persönlichkeit heranreifen?

Danach wurde und wird immer noch viel zu selten gefragt. Klar, für viele Eltern, Lehrer und Vorgesetzte ist es ja auch viel einfacher ruhige, angepasste und fleißige Menschen unter sich zu haben. Selbständige Persönlichkeiten und eigene Lösungswege zuzulassen oder gar zu fördern wäre ja unnötig anstrengend. Wäre ja alles auch gar nicht so schlimm, wenn die Gesellschaft und viele Unternehmen nicht gleichzeitig permanenten Fortschritt und Innovationen fordern würden. Spätestens jetzt stehen wir vor einen eindeutigen Widerspruch. Denn in Wirklichkeit brauchen wir in der westlichen Welt nichts dringender als Querdenker, kreative Geister, selbständige Persönlichkeiten und Unternehmer, die die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft vorantreiben. Die Zeiten in denen wir uns auf Rohstoffe oder/oder eine hochqualitative Produktion zurücklehnen können sind vorbei. (Randnotiz: Wir müssen unbedingt in Schule, Bildung und Menschen investieren!)

Was kannst Du jetzt tun?

Spätestens jetzt solltest Du wissen, was uns sehr oft davon abgehalten hat Selbständigkeit und Erfolgseigenschaften auszubilden. Eigene Positionen zu beziehen und nach neuen Lösungen zu suchen sind in der heutigen Zeit jedoch entscheidend. Um so mehr Personen Innovationen vorantreiben, um so größer ist der Nutzen. Die Zeiten von Universalgenies und einzelnen genialen Geistern liegen hinter uns. Heute hängt die wissenschaftliche Entwicklung fast ausschließlich von Teams ab. Wir sollten uns als zu Netzwerken zusammenschließen, in denen jeder seine individuelle Kompetenz in den Dienst von Gemeinwohl und Innovation stellt.

Viele Interviews von erfolgreichen Menschen betätigen immer wieder aufs Neue, dass die Fähigkeit und der Mut zum Fehlermachen entscheidend für deren Erfolg sind. Denn nur, wenn Du bereit bist, Fehler zu machen, kannst Du daraus lernen und mit regelmäßigem Training stetig besser darin werden aus Krisen, Scheitern und Misserfolgen zu lernen und das Gelernte immer rascher umzusetzen. Fehler zu machen, daraus zu lernen und Dich dann zu verbessern ist wie ein Muskel, der trainiert werden kann. Und ich wiederhole mich gerne:

Fehlermachen, daraus zu lernen und zu wachen ist wie ein Muskel, der trainiert werden kann.

Jetzt möchte ich Dich keinesfalls dazu anregen zum Borderliner zu werden, also nach Grenzerfahrungen  und Extremsituationen süchtig zu werden. Es geht auch nicht darum, jetzt andauernd vorsätzlich Fehler zu machen oder schlimmer noch ständig Fehler zu wiederholen. Auf keinen Fall möchte ich Dich dazu motivieren, Dich nun in blindem Aktionismus in Übermut zu üben und in Gefahr zu begeben!

Mir geht es lediglich darum, Dir Mut zu machen, neue Dinge, die Dich interessieren auszuprobieren oder auch mal nach anderen Lösungen Ausschau zu halten. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich wieder traust etwas auszuprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass es Dir nicht schmeckt, nicht gefällt oder Du es hinterher als den falschen Weg erkennst. Warum schreibe ich, dass Du Dich wieder trauen sollst? Ganz einfach: Als wir Kleinkind waren, war es für uns ganz normal offen und neugierig in die Welt aufzubrechen. Wir haben geschaut, gelauscht, geschmeckt, gerochen, gefühlt und geforscht ohne Rücksicht darauf, was andere gedacht haben. Wir sind wieder aufgestanden, wenn wir hingefallen sind bis wir irgendwann laufen konnten. Kaum etwas konnte unsere Neugier und unseren Forscherdrang stoppen. Wir haben gefragt bis es genervt hat. Wir haben auch mal unangenehme Erfahrungen gemacht, uns weg getan, aber gleichzeitig haben wir uns auch derartig schnell entwickelt und so viel gelernt, wie zu keinem späteren Zeitpunkt mehr. Es wird also (nicht nur aus diesem Grund) höchste Zeit unser inneres Kind, die Neugier und den Experimentierdrang wieder zu  beleben!

Was kannst Du also konkret tun? Auch diesmal habe ich wieder ein paar Empfehlungen und Übungen für Dich, um dich persönlich zu entwickeln und mehr aus Deinem Leben zu machen.

Meine 6 Empfehlungen an Dich sind diesmal folgende:

  1. Unternimm bewusste kleine Schritte über den sogenannten „Tellerrand“ hinaus.
  2. Konzentriere Dich weniger auf die Fehler, die Du machst, sondern darauf, wie Du den Fehler korrigieren kannst, was du daraus lernst und was Du in Zukunft deshalb besser machen kannst.
  3. Trainiere Deine Fähigkeit schnell aus Fehlern zu lernen.
  4. Richte Deinen Blich auf das Positive, dass Du aus der Situation ziehen kannst.
  5. Sei gut zu Dir und verzeihe Dir, wenn etwas nicht nach Deinen Vorstellungen oder den Vorgaben gelaufen ist.
  6. Hab Spaß dabei diesen Prozess zu beobachten und wie Deine Selbstsicherheit gleichzeitig wächst.

 

Dein Feedback ist mir und uns wichtig!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du hier Deine Meinung und Deine Erfahrungen mit uns teilst. Dann können alle Leser davon profitieren. Alternativ kannst Du mir natürlich auch Deine Gedanken und Rückmeldungen an jm@gessinger.net senden.

Dir hat dieser Artikel gefallen und Du glaubst andere können auch davon profitieren, dann teile diesen Artikel bitte in den sozialen Medien und mit Deinen Freunden und Bekannten. Vielen Dank in Voraus.

Es grüßt Dich
Dein Jan-Marco

Gesprächsreihe mit Klaus-Ulrich Moeller

GNTV - Klaus-Ulrich Möller

Die Gesprächsreihe mit Kommunikationstrainer und Auftrittsberater Klaus-Ulrich Moeller zum Thema Kommunikation in Unternehmen ist ab sofort auf GessingerNET TV bereit zum Ansehen.
In den 5 Folgen geht es um Kommunikation in Unternehmen und Konzernen. Du bekommst interessante Denkanstöße zur Kommunikation in Unternehmen und wie diese verbessert werden kann. Welche Anforderungen werden an moderne Führungskräfte gestellt? Wie gehen Chef und Mitarbeiter damit um?

Das und mehr erfährst Du auf GessingerNET TV.

Teil 01 von 05 – Kommunikation in Unternehmen

Teil 02 von 05 – Kodierte Kommunikation

Teil 03 von 05 – Geheimnisse der Kommunikation

Teil 04 von 05 – Praxisbeispiele

Teil 05 von 05 – Risikomanagement in der Kommunikation

Mehr zu und von Klaus-Ulrich Moeller findest Du auf
www.creative-kommunikation-training.de

Weitere neue Impulse und Know-How für Deine persönliche Entwicklung und Dein Business gibt es bald hier und auf tv.gessinger.net. Meine Empfehlung trage Dich auch in unseren Verteiler ein.

Andreas Wennmann Interview

Der erste Teil der Interviewreihe mit Personal-Coach und Business-Trainer Andreas Wennmann zum Thema Change-Management. Du lernst in dieser Folge Andreas Wennmann kennen. Außerdem bekommst Du erste interessante Denkanstöße.

Mehr zu und von Andreas Wennmann findest Du auf www.life-factory.de

 

Du oder Sie? 9 gute Gründe für das Du im Business.

Du oder Sie Titel

Diesen Blogpost kannst Du Dir ab sofort auch anhören:

https://soundcloud.com/gessingernetcast/gessingernetcast-00-pilotfolge-9-gute-grunde-fur-das-du-im-business

Du oder Sie? Eine echt gute Frage, die nicht nur hier im Team immer wieder hoch und runter diskutiert wurde:

Sollen wir die Leute duzen oder siezen?

Darauf gab es viele Stimmen die für das eine oder andere sprachen. In meinem persönlichen Blog habe ich mich mal grundsätzlich mit der Frage beschäftigt. Hast Du Interesse? Dann lies doch mal in den Artikel rein. Du findest ihn auf jm.gessinger.net.

An dieser Stelle möchte ich jedoch darauf eingehen warum ich mich schließlich für die Du-Ansprache entschieden habe und warum ich dafür bin auch hier im Netzwerk auf das Du zu wechseln.

Für mich gibt es folgende Gründe:

  1. Für die Vermittlung von Wissen und Inhalten hat sich das Du als besser herausgestellt. Immer wieder höre ich von Coaches und Trainern, dass sie mit dem Du eine viel bessere Verbindung zu ihrem Publikum aufbauen können.
  2. Insbesondere wenn es um Persönlichkeitsentwicklung und Herzensangelegenheiten (und damit mein ich jetzt nicht nur die romantischen) ist das Du auch viel passender. Würdest Du private Themen mit jemandem besprechen, den Du siezt?
  3. In erster Linie möchte ich gerne Menschen ansprechen mit denen ich mich duze, daher liegt es nahe es einfach mal drauf ankommen zu lassen.
  4. Das Du scheint auf dem Vormarsch zu sein. Immer mehr junge Unternehmer duzen sich sofort und große Unternehmen, wie IKEA oder Subways duzen ihre Kunden konsequent.
  5. Ich habe die meiste Zeit in Branchen und Unternehmen gearbeitet in denen geduzt wurde.
  6. Ich fühle mich älter, wenn ich von anderen (insbesondere von jüngeren) gesiezt werde.
  7. Auch andere Unternehmer und erfolgreiche Blogger im Businessumfeld haben sich in letzter Zeit für das Du entschieden. Beispielsweise Christian Gursky, der in seinem empfehlenswerten Podcast Unternehmer.fm in der Folge 49 auf seine Entscheidung eingeht.
  8. Da viele meiner Kunden und Businesskontakte auch private Kontakte sind, duze ich viele. In der Kommunikation über Blog, Videos und Newsletter finde ich es dann auch komisch sie hier plötzlich wieder zu siezen.
  9. Meistens empfinde ich es einfach angenehmer mich mit Menschen zu duzen.

All diese Gründe haben mich dazu bewogen das generelle Du für mein privates, wie geschäftliches Umfeld einzuführen. Was aber natürlich nicht ausschließt, dass ich Dich auch siezen kann, wenn Du es wünschst. 😉

Wie denkst Du darüber? Ich freue mich auf Dein Feedback.